Zehnte/Verzehnten

Bevor man sein Geld ausgibt, soll man Gott ehren, indem man ihm zuerst seinen Anteil gibt. Die Bibel sagt in Sprüche 3, 9: „Ehre dem Herrn mit deinem Gut und mit den Erstlingen all deines Einkommens.“

Welchen Teil des Einkommens beansprucht Gott als seinen Anteil. Die Bibel sagt in 3. Mose 27, 30: „Alle Zehnten im Lande, vom Ertrag des Landes und von den Früchten der Bäume, gehören dem Herrn und sollen dem Herrn heilig sein.“

Die Abgabe des Zehnten unseres Einkommens lehrt, daß Gott den ersten Platz in unserem Leben einnehmen muß. Die Bibel sagt in 5. Mose 14, 22-23 (Simon): „Jahr für Jahr sollst du gewissenhaft den ganzen Ertrag deiner Saat, der auf dem Felde wächst, verzehnten. Du sollst vor dem Herrn, deinem Gott, an der Stätte, die er erwählen wird, um dort seinen Namen wohnen zu lassen, den Zehnten deines Getreides, deiner Rebenfrucht und deiner Ölfrucht und die Erstlinge deiner Rinder und deines Kleinviehs genießen, damit du lernst, dem Herrn, deinem Gott, allezeit Ehrfurcht zu erweisen.“

Für was wurde der Zehnte in Israel verwendet? Die Bibel sagt in 4. Mose 18, 21: „Den Söhnen Levi aber habe ich alle Zehnten gegeben in Israel zum Erbgut für ihr Amt, das sie an der Stiftshütte ausüben.“

Christus unterstrich die Verpflichtung, den Zehnten an Gott abzugeben. Die Bibel sagt in Matthäus 23, 23: „Weh euch, Schriftgelehrte und Pharisäer, ihr Heuchler, die ihr den Zehnten gebt von Minze, Dill und Kümmel und laßt das Wichtigste im Gesetz beiseite, nämlich das Recht, die Barmherzigkeit und den Glauben! Doch dies sollte man tun und jenes nicht lassen.“

Was sagt Paulus, wie das Werk des Evangeliums unterstützt werden soll? Die Bibel sagt in 1. Korinther 9, 13-14: „Wißt ihr nicht, daß, die im Tempel dienen, vom Tempel leben, und die am Altar dienen, vom Altar ihren Anteil bekommen? So hat auch der Herr befohlen, daß, die das Evangelium verkündigen, sich vom Evangelium nähren sollen.“

Auf welcher Grundlage ruht der Anspruch auf den Zehnten Teil des Einkommens? Die Bibel sagt in Psalm 24, 1: „Die Erde ist des Herrn und was darinnen ist, der Erdkreis und die darauf wohnen.“

Von wo kommt Wohlstand her? Die Bibel sagt in 5. Mose 8, 18: „Gedenke an den Herrn, deinen Gott; denn er ist’s, der dir Kräfte gibt, Reichtum zu gewinnen.“

Was soll man außer dem Zehnten, noch in Gottes Haus bringen? Die Bibel sagt in Psalm 96, 8: „Bringt dar dem Herrn die Ehre seines Namens, bringt Geschenke und kommt in seine Vorhöfe!“

Gott sagt, daß wenn man ihm keine Zehnten und Opfergaben bringt, er dadurch betrogen wird. Die Bibel sagt in Maleachi 3, 8: „Ist’s recht, daß ein Mensch Gott betrügt, wie ihr mich betrügt! Ihr aber sprecht: ‚Womit betrügen wir dich?‘ Mit dem Zehnten und der Opfergabe!“

Welchen Vorschlag macht Gott, ihn in bezug auf seine versprochenen Segnungen zu prüfen? Die Bibel sagt in Maleachi 3, 10: „Bringt aber die Zehnten in voller Höhe in mein Vorratshaus, auf daß in meinem Hause Speise sei, und prüft mich hiermit, spricht der Herr Zebaoth, ob ich euch dann nicht des Himmels Fenster auftun werde und Segen herab schütten die Fülle.“

Man opfere zur Ehre Gottes und mit einem freudigen Herzen. Die Bibel sagt in 2. Korinther 9, 7 (Menge): „Jeder (gebe), wie er es sich im Herzen vorgenommen hat, nicht mit Unlust oder aus Zwang; denn ‚einen freudigen Geber hat Gott lieb‘.“

Gott sagt, daß wir in dem Maße geben sollen, wie Gott uns gesegnet hat. Die Bibel sagt in 5. Mose 16, 17: „Sondern ein jeder mit dem, was er zu geben vermag, nach dem Segen, den dir der Herr, dein Gott, gegeben hat.“